Seelsorgeraum Urner Oberland - Wassen
_____________________________________________________________________________________
BERICHT
Firmreise nach Rom
_____________________________________________________________________________________
Firmreise 2019
In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai fand sich eine aufgestellte Schar von 23 FirmandInnen und deren Begleiter ein, um die Firmreise nach Oriveto, Rom und Assisi unter die Räder zu nehmen. Zu nächtlicher Stunde ging es zügig voran, sodass wir schon um 9.00h in der Frühe in Orvieto nach einem feinen Frühstück unsere Zimmer beziehen konnten.

Nach einer kurzen Verschnaufpause besichtigten wir das Städtchen Orvieto mitsamt den unterirdischen Höhlen, welche in den Tuffstein gehauen sind. Die interessante und rasante Führung der einheimischen Laura, zeigte uns die damaligen Verhältnisse in friedlichen aber auch in belagerten Zeiten auf. In der freien Zeit konnte jeder noch auf eigene Faust die vielen Gässchen erkunden, um danach beim Znacht die ersten Eindrücke zu erzählen. Und schon bald hiess es «Nachtruhe» für die meisten willkommen, nur ein paar Hartgesottene gönnten sich noch ein Bier in der lauen Frühlingsnacht.

Die nächsten beiden Tage gehörten ganz und gar Rom mit seinen antiken und geschichtsträchtigen Bauwerken. Ernst zeigte sich einmal mehr als gewiefter, vielbelesener, kompetenter Reiseleiter. In kurzen Erklärungen gab er das Wichtigste zum Besten, sodass sich im Verlaufe der beiden Tage doch ein beachtliches Wissen über die ewige Stadt ergab.

Für jene Firmanden, die zum ersten Mal in einer so grossen Stadt wie Rom verweilten, war es eine grosse Herausforderung, all das Viele, welches alle Sinne erfüllte, zu verarbeiten. Beim einen und anderen sah man das Staunen über all das Sehenswerte und kulinarisch Vorzügliche.

Am Samstag schliesslich besuchten wir auf der Heimreise das Städtchen Assisi. Agi gab uns auf der Hinfahrt einen Einblick in das Leben des Heiligen Franziskus. Um 14.00h durften wir in San Damiano eine Wortgottesfeier halten. Das Still werden nach dem umtriebigen Rom tat meiner Seele wohl.
Wir Leitende haben irgendwann herausgehört, dass es einige FirmandInnen noch nie bis ans Meer geschafft hatten. Wir boten ihnen an, die Zeit in Assisi etwas zu kürzen und dafür auf der Heimreise via Fano noch ans Meer zu gehen. Die Freude über diese Idee war gross. Gesagt, getan. So ging die Fahrt über den Apennin ans Meer in Fano. Mit anschliessend feinem Nachtessen in einer Pizzeria rundeten wir die in jeder Hinsicht gelungene Firmreise ab. Nachts um 11.00h nahmen wir den Heimweg unter die Räder. Vom Frühling in den Winter.

Ich vermöchte nicht zu sagen, welches denn der Höhepunkt dieser Reise war. Für die einen war es der Vatikan, für andere die spanische Treppe, wieder andere genossen die Kameradschaft, die freie Zeit, das beschauliche Städtchen Assisi. Ich bin mir aber sicher, dass für diejenigen, die zum ersten Mal am Meer waren, diese Firmreise vor allem deswegen in guter Erinnerung bleiben wird.
Am 19. Mai steht nun die Firmung für 31 junge Erwachsene an. Möge der Heilige Geist sie beflügeln, dass sie ihrem Glauben Raum und Zeit geben, um ihn in ihrem Leben da und dort umzusetzen.

Ein grosses Danke all denen, die in irgend einer Form zu dieser tollen Reise beigetragen haben.

Ein Danke auch unseren zuverlässigen Fahrern Robi, Stefan, Richi und Angelo, die uns sicher von Ort zu Ort chauffiert haben.
Und einen besonderen Dank gilt Ernst, welcher es immer wieder versteht, trotz dem durchorganisierten und vielseitigen Programm auch viel Raum für Spontanes zu lassen.

Gurtnellen, 10. Mai 2019
Für den Bericht: Andrea Franziska Meyer
_____________________________________________________________

Alle Fotos
(Alle Fotos der Reise können Sie sehen durch anklicken dieses Bildes)



Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint